Wie alles begann 


Laden in der Hauptstraße 120

Unsere Geschichte beginnt am 13.05.1959, als sich Karl Anderla als erster Augenoptiker in Feucht selbstständig macht. Zu dieser Zeit befindet sich sein Laden allerdings nicht wie heute neben dem Rathaus, sondern in der Hauptstraße 120.

Hier prüft er die Sehstärke seiner Kunden, um im Anschluss die passende Sehhilfe in seiner Werkstatt fertigen zu können. Neben diesen Aufgaben repariert er auch schon immer mit Leidenschaft und Ideenreichtum Brillen, Ferngläser und andere optische Instrumente. Kurzgesagt: es gibt wenig, was er nicht reparieren kann.

Karl Anderla in seiner Werkstatt

Nach 15 Jahren findet im September 1974 der Umzug in die Hauptstraße 31 statt, wo Sie uns noch heute finden. Grund dafür sind größere Räume und die damit verbundenen neuen Möglichkeiten. Einen Großteil des Ladens nimmt nach wie vor die Werkstatt ein, die für Karl Anderla schon immer das Herzstück seines Betriebs darstellt. Nun findet sich genug Platz für die vielen Maschinen und Werkzeuge.

Im Jahr 1988 steigt dann Anderlas Schwiegersohn Peter Ammon, der bis zu diesem Zeitpunkt als gelernter Industriekaufmann in einem Reifenrunderneuerungswerk als Vertriebsleiter tätig war, in die Augenoptik ein und beginnt die Ausbildung im schwiegerelterlichen Betrieb. Nach bestandener Meisterprüfung übernimmt er das Geschäft zum 01.01.1995, so dass sich Karl Anderla nun in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden kann.

Der Laden wird zu diesem Anlass nicht nur renoviert, sondern auch modernisiert. In der Augenoptik hat sich viel getan und so halten neben einer neuen Ladenausstattung auch ein CNC-Schleifautomat für Brillengläser, Computer, ein Videozentriergerät und vor allem eine große Auswahl an neuen Brillenfassungen Einzug.

Seit 2012 ist mit Karl Anderlas Enkelin Lara Ammon nun schon die dritte Generation an Augenoptikern in unserem Betrieb vertreten und wir freuen uns, dass unser Laden somit auch in Zukunft weiterhin als Familienunternehmen geführt werden wird.



Anrufen
Email