Keine Lust auf Brille? Die meisten Fehlsichtigkeiten lassen sich auch mit Kontaktlinsen korrigieren!

Wir beraten Sie gerne, um die passende Lösung für Sie zu finden.


Ablauf einer Anpassung:

Sie vereinbaren einen Termin mit uns, bei dem wir Ihre Hornhaut genau vermessen, den Tränenfilm untersuchen und das Maß Ihrer Fehlsichtigkeit exakt bestimmen.

Anhand der gemessenen Parameter suchen wir eine passende Messlinse aus, deren Sitz nach einer 30 minütigen Eingewöhnungszeit kontrolliert wird.

Im Anschluss lernen Sie, die Linsen auf- und abzusetzen und sie optimal zu pflegen.

Nach etwa 1-2 Wochen führen wir eine Nachkontrolle durch, um den Erfolg zu überprüfen und eventuelle offene Fragen zu beantworten.

 

 

 

 

Wissenswertes:

Was ist der Unterschied zwischen "harten" und "weichen" Kontaktlinsen?

  • Harte Linsen bestehen aus einem formstabilen Kunststoff und sind deutlich kleiner als weiche Kontaktlinsen. Dadurch schwimmen sie auf dem Tränenfilm und beeinträchtigen den Hornhautstoffwechsel kaum. Geeignet ist dieser Linsentyp vor allem für Dauerträger, da das Auge einige Zeit braucht, um sich an die Linsen zu gewöhnen.
  • Weiche Linsen sind nach dem Aufsetzen kaum noch zu spüren und daher bei den meisten Menschen spontan verträglich. Sporadisches Tragen, wie zum Beispiel nur zum Sport, ist daher problemlos möglich. Das Material besitzt im Gegensatz zur harten Linse einen hohen Wassergehalt (bis zu 80%), der für eine gute Benetzung und den Transport von Sauerstoff sorgt. Die meisten weichen Kontaktlinsen müssen nach 4 Wochen ausgetauscht werden, da sich das Material mit Ablagerungen aus dem Tränenfilm zusetzt, wie z.B. Proteinen, Enzymen und Salzen, wodurch die Sauerstoffdurchlässigkeit, die optische Qualität und der Tragekomfort deutlich sinken. Dies lässt sich mit den richtigen Reinigungstechniken und dem Einhalten der Trageempfehlung jedoch gut in den Griff bekommen.
Anrufen
Email